• Vordach Arbeitsgruppe Architekten Umbau Dreiseitenhof in Leipzig, Rückmarsdorf
  • Dachgaube Arbeitsgruppe Architekten Umbau Dreiseitenhof in Leipzig, Rückmarsdorf
  • Fassade 01 Arbeitsgruppe Architekten Umbau Dreiseitenhof in Leipzig, Rückmarsdorf
  • Außentreppe Arbeitsgruppe Architekten Umbau Dreiseitenhof in Leipzig, Rückmarsdorf
  • Dachstuhl Arbeitsgruppe Architekten Umbau Dreiseitenhof in Leipzig, Rückmarsdorf
  • Dachstuhl Detail Arbeitsgruppe Architekten Umbau Dreiseitenhof in Leipzig, Rückmarsdorf
  • Innenraum Arbeitsgruppe Architekten Umbau Dreiseitenhof in Leipzig, Rückmarsdorf

Dreiseitenhof Rückmarsdorf

Wer wünscht sich das nicht, eine Aussicht auf den Sonnenaufgang über dem Tal. Der Dreiseitenhof im Leipziger Umland, den wir umbauen sollten, hat genau das. Von Anfang an, verliebten wir uns in diese Aussicht und es war klar, das wir unseren Entwurf um diese Lichtverhältnisse herum gestalteten.

 

Der ursprüngliche Hof ist am Hang gebaut worden. Er bestand aus zwei Häusern, zwei großen und einem kleineren Haus, wobei Wind, Wetter und die fehlenden Materialien zur Erhaltung in DDR-Zeiten so deutliche Spuren hinterlassen hatten, dass zwei der Gebäude abgerissen werden musste. Auf dem frei gewordenen Platz planten wir eine Erweiterung, die quer zum historischen Hofgebäude stehen sollte, damit sie auf der ganzen Linie die bezaubernde Aussicht auffangen konnte.

 

So wurde aus der Außenwand des ehemaligen Hofs, die Innenwand des Wohnzimmers. Nicht nur das ist besonders am Dreiseitenhof. Das alte Gebäude ist am Hang gebaut. Es hat zwei versetzte Stockwerke, das Erdgeschoss wird im hinteren Teil zum Keller, das Obergeschoss zum Erdgeschoss. Daraus ergeben sich mannigfaltige Möglichkeiten mit den Räumen im Gebäude zu spielen. Vom oben liegenden Schlafzimmer aus kann man zum Beispiel in das Wohnzimmer hinunter schauen, aber aufgrund des Höhenunterschiedes nicht vice versa.

Der Dreiseitenhof sieht von Außen kaum anders aus, als jeder andere renovierte Hof. Erst wenn man hineintritt, eröffnet sich dem Besucher, wie besonders er ist. Nicht nur, weil er noch immer Altbau ist, sondern auch weil sich im Inneren der Erfahrung von Licht und Raum eine neue Dimension hinzugefügt wird.

 

Fotos: Jens Stöbe

Zeitraum

2015 - 2017

Leistungsphasen

1 - 8

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen